. .

Kontakt

Mainzer Stadtwerke AG
Rheinallee 41
55118 Mainz
Tel.: 06131 - 12 78 78
Fax: 06131 - 12 78 77
info(at)mainzer-stadtwerke.de

Daten

Aktiengesellschaft seit: 1971

Aktionär: 100 Prozent in kommunaler Hand

Umsatzerlöse des Konzerns 2015: rund 400 Millionen Euro

Mitarbeiter (Konzern): 1450

Historie

1899
Das erste Mainzer Elektrizitätskraftwerk geht ans Netz

1933
Die städtischen Betriebe Elektrizitätswerk, Gaswerke, Wasserversorgung
und Straßenbahnamt werden als Stadtwerke Mainz zusammengefasst

1949
Eingliederung des Zoll- und Binnenhafens in die Stadtwerke Mainz

1971
Der Eigenbetrieb Stadtwerke Mainz wird zur Aktiengesellschaft. Alleinige Aktionärin ist die Stadt Mainz

2000
Ausgliederung des Strom- und Gasvertriebs in die Entega Vertrieb GmbH & Co. KG, gemeinsame Vertriebstochter der Stadtwerke Mainz AG und der HEAG Südhessische Energie AG (HSE)

2001
Ausgründung der Verkehrsbetriebe in die Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) als 100-prozentiges Tochterunternehmen

2002
Gründung der citiworks AG – Deutsche Stadtwerke Allianz. Die gemeinsame Tochter der Stadtwerke Mainz AG, der Stadtwerke München GmbH und der HSE betreut bundesweit Großkunden

2003
Stadtwerke Mainz AG und HSE gründen gemeinsam die Entega Service GmbH, die Leistungen in Abrechnung und EDV erbringt

2005
Gründung der RIO Energie GmbH & Co. KG. Die gemeinsame Tochter der Stadtwerke Mainz AG und der juwi GmbH plant, baut und betreibt Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energien

Die Gonsbachterrassen GmbH, Tochter von Stadtwerke Mainz AG und Wohnbau Mainz GmbH, vermarktet ein neues Mainzer Wohnkonzept auf dem früheren US-Gelände in Gonsenheim

Gründung der Mainzer Hafen GmbH. Die 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Mainz AG entwickelt und vermarktet ein neues Stadtquartier auf dem Grundstück des ehemaligen Hafens.

Die Rheinhessen-Energie GmbH erbringt Dienstleistungen im Bereich der Energienetze und Straßenbeleuchtung. Mit dem Modell der Rekommunalisierung der Strom- und Gasnetze werden neue Wege beschritten

2007
Gründung der Netzgesellschaft EnRM – Energienetze Rhein-Main GmbH

Die Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG) wird 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Mainz AG

2010
Die Stadtwerke Mainz AG und der Darmstädter HSE-Konzern einigen sich über den Verkauf der 25,1-Prozent-Anteile der Stadtwerke Mainz AG an der Entega Vertrieb GmbH Co. KG sowie der Entega Vertrieb Verwaltungs-GmbH an die HSE. Einigung wird ebenfalls über den Verkauf des 11-Prozent-Anteils der Stadtwerke Mainz AG an der citiworks AG an die HSE erzielt.

2011
Zum 1. November 2011 übernimmt die Stadtwerke Mainz Netze GmbH die Aufgaben der EnRM-Energienetze Rhein-Main GmbH.

2016

Aus der Stadtwerke Mainz AG wird die Mainzer Stadtwerke AG. In den Außenauftritt der zentralen Stadtwerke-Gesellschaften und Geschäftsbereiche wie Vertrieb, Wärme, Erneuerbare Energien etc. hält der Begriff „Mainzer“ zentralen Einzug. „Mainzer“ steht auch im neuen Dachmarken-Logo der MSW-Gruppe einprägsam als Kernbotschaft, symbolisiert durch ein auffälliges bunte „M“. Nach 6 Jahren ohne eigenen Vertrieb können die Mainzerinnen und Mainzer Bürger wieder Strom und Gas von der Mainzer Stadtwerke vertrieb und Service GmbH beziehen.

2017

Die Dachmarken-Strategie der Stadtwerke-Unternehmensgruppe hält auch bei der Netzgesellschaft Einzug: Aus der Stadtwerke Mainz Netze GmbH wird die Mainzer Netze GmbH, die ebenfalls ein markantes großes "M" im Logo führt.