Reduktion von CO2 Emissionen durch Optimierung der VerkehrsströmeVerortung von Kanalspülwägen mittels intelligenten Bauleuchten

Ein wichtiges Instrument zur Reduktion von CO2 Emissionen, und damit auch zum Klimaschutz, stellt die Vermeidung von Staus im Straßenverkehr dar. „Es geht darum, die Verkehrsströme in Mainz zu verbessern, und zwar dadurch, dass intelligente Bauleuchten eingesetzt werden, die eine genaue Verortung, in diesem Fall von Kanalspülwägen, messen und das exakt an Verkehrsleitrechner und auch an Navigationssysteme weitergeben können, sodass dann eben keiner mehr wie bei Google im Stau steht, wenn es schon zu spät ist. Auf Basis dieser Informationen ist das Navigationssystem in der Lage, den Nutzer im Falle eines Staugeschehens umzuleiten und ihm eine schnellere Alternativroute vorzuschlagen“ so Dr. Tobias Brosze, Technischer Vorstand der Mainzer Stadtwerke AG.

Aus diesem Grund stellt sich die Innovationsabteilung der Mainzer Stadtwerke AG in Kooperation mit dem Wirtschaftsbetrieb der Stadt Mainz und dem Start-up-Unternehmen CM1 dieser Herausforderung und bringt ein gemeinsames Pilotprojekt auf den Weg.

Hohe Genauigkeit durch modernste Technik

Die Vermessung der Verortung erfolgt durch den Einsatz eines Standardsattelitensystems, das durch den Korrekturdienst der Landesvermessungsämter hochgenau wird. „Diese Kombination führt dann zu einer hochpräzisen Lokalisierung dieser Leuchte. Die Genauigkeit des Systems bewegt sich im Bereich von Zentimetern“, so Sebastian Herzenstiel, Chief Technology Officer der CM1 GmbH. Zum Vergleich: Standardauflösungen, und damit dessen Genauigkeit, liegt bei GPS-Systemen im Bereich von 3-6 Metern.

 

Kanalspuelfahrzeug

Mit gebündelten Kräften in die Zukunft

„Das Leben in einer Kommune, aber auch das zukünftige Arbeitsleben wird stark vom Thema Digitalisierung geprägt sein“, so Jeanette Wetterling, Vorstandsvorsitzende vom Wirtschaftsbetrieb Mainz. Dabei stellen Bürgernähe, Bürgerservice und Transparenz wichtige Aspekte der Bedeutung des gemeinsamen Projekts da, auch um dieses auf seine Alltagstauglichkeit hin überprüfen zu können. Die Mainzer Stadtwerke möchten sich als der zentrale technische Dienstleister positionieren, der in der Lage ist, gemeinsame mit den städtischen Schwesterbetrieben und in Partnerschaft mit Technologieunternehmen, solche Innovationskonzepte umzusetzen.  Hier profitieren alle Partner von dem Wissen des jeweils anderen und streben gemeinsam nach einer Lösung, die für Nutzerinnen und Nutzer einen Vorteil bietet, sowie durch die Emissionsreduzierung und damit verbunden dem Klimaschutz zugutekommt.