Taubertsbergbad Stadtwerke AG
26.06.2020

Taubertsberg: Freibad öffnet am Samstag Umbau fast abgeschlossen – Besuch nur mit Online-Ticket möglich


MAINZ. Die Umbauarbeiten im Freibad sind bis auf kleinere Restarbeiten abgeschlossen, das Wetter wird mitspielen und die notwendigen Hygiene- und Sicherheitsvorgaben in Corona-Zeiten umgesetzt: Das Team der Mainzer Stadtbad GmbH freut sich auf die bevorstehende Öffnung des Freibades am Taubertsberg am morgigen Samstag, 27. Juni. Vorab stellten heute der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Daniel Gahr, der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling, Bürgermeister und Sportdezernent Günter Beck sowie die Geschäftsführerin der Stadtbad GmbH, Kerstin Stumpf, den Medien bei einem Fototermin das umgebaute Bad vor und informierten über den bevorstehenden Start der Freibadsaison.


Schwimmerbecken des Freibades Taubertsberg vor der Eröffnung


Start des Freibad-Umbaus war im September 2019 nach dem Ende der Sommersaison. Hintergrund der umfangreichen Arbeiten: Dem Freibad kommt bei der mittelfristig anstehenden geplanten großen Sanierung des Sportbades und des Wellnessbereichs des Taubertsbergbades eine zentrale Rolle zu: Um während der späteren Sanierungsphase des Sportbades den Schwimmbetrieb für Schulen, Vereine und Schwimmer aufrechterhalten zu können, wurde im vergangenen Winter das vorhandene 50-Meter-Schwimmerbecken des Freibades als Mehrzweckbecken umgebaut und soll ab Ende 2020 mit einer eigenen Traglufthalle ganzjährig nutzbar gemacht werden.

 

Auffälligste Veränderung im Freibad ist das neue 50 Meter lange Becken aus Edelstahl. Ein Edelstahlbecken hat  eine wesentlich längere Lebensdauer. Zudem ist das neue Becken nicht mehr ganz so tief wie das frühere Schwimmerbecken. Das senkt die Betriebskosten. Und das neue Freibadbecken wurde so gestaltet, dass ein Teil der sehr großen Wasserfläche neu aufgeteilt werden konnte. Jetzt gibt es zwei Bahnen mit 50 Metern Länge und sechs Bahnen mit 25 Metern Länge. Die dadurch freiwerdende Wasserfläche konnte so in einen neuen Nichtschwimmerbereich mit einer ansteigenden Wassertiefe und sieben Whirlliegen und einem Brodelberg umgestaltet werden.  

Die Gesamtkosten des Umbaus und der Attraktivierung im Freibad belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Die Mainzer Stadtbad GmbH hat für die energetische Optimierung im Freibad bei der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz einen Zuschuss in Höhe von 300 000 Euro beantragt und genehmigt bekommen.

Doch nicht nur am großen Becken des Freibades wurde bis zuletzt kräftig gearbeitet. Für die Familien und speziell für kleinere Kinder ebenfalls verbessert: Zwischen dem bestehenden Kinderplanschbecken und dem Beachvolleyballfeld ergänzt jetzt ein neuer Matschspielplatz den vorhandenen Spielplatz.
In den vergangenen Wochen musste sich die Mainzer Stadtbad GmbH nicht nur für den Abschluss des Umbaus des Freibades mächtig ins Zeug legen. In Corona-Zeiten wurden für den Start der Freibadsaison etliche Hygiene- und Sicherheitsregeln erstellt und umgesetzt werden, damit alle Badegäste sich im Freibad auch wohl und sicher fühlen können. Nach der aktuellen Coronaverordnung wurde eine Anzahl von maximal 2074 gleichzeitig anwesenden Gäste ermittelt.  Dennoch sind zu jedem Zeitpunkt die Mindestabstände von 1,50 m einzuhalten. Ob dies mit der rechnerischen Gesamtbesucherzahl möglich ist, soll im Rahmen eines Stufenkonzepts ermittelt werden. Gestartet wird in der ersten Woche mit einer maximalen Besucherzahl von 750 Gästen, sollte das gut abzuwickeln sein, wird die Besucherzahl stufenweise gesteigert.

Wesentliche Veränderung: Zu diesen Einschränkungen gehört, dass das Sportbad in den Sommerferien geschlossen bleibt. Für das Freibad gelten Zutrittsregelungen, eine Personenbegrenzung und eine Kontaktdatenerfassung. Diese  erfolgen ausschließlich über ein neues E-Ticketsystem auf der Internetseite des Taubertsbergbades. Eintrittskarten an der Kasse wird es vorerst nicht geben. Kerstin Stumpf: „Wir bitten daher alle Besucherinnen und Besucher, dass diese die Möglichkeit nutzen, Tickets zum Besuch des Freibades vorab online zu buchen.“

Im Freibad wird es drei Liegebereiche auf den Wiesen geben. Einen etwa 3300 Quadratmeter großen Kleinkindbereich, ein rund 9000 Quadratmeter großes Areal für Familien rund um das Nichtschwimmerbecken und einen 8400 Quadratmeter großen Schwimmerbereich. Diese Liegebereiche sind durch das Wegekonzept und die Beschilderung ersichtlich und sollten von den Besuchern möglichst entsprechend dem gewünschten Aufenthaltsort und mit Beachtung der Mindestabstände gewählt werden. Hierdurch soll eine Vermischung der einzelnen Gästegruppen reduziert werden. Die Becken sind von allen drei Bereichen erreichbar.

 

Drei Zeitfenster werktags, zwei am Wochenende

Die bisherige Entgeltordnung wird während der Zeit des Corona-Betriebs außer Kraft gesetzt. Mehrfachkarten (10er-Karten und Halbjahreskarten), Gutscheine, Familienkarten und andere Rabattierungsregelungen werden während des Pandemiebetriebes ausgesetzt, da diese nicht mit dem E-Ticketsystem und der geforderten Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten in Einklang zu bringen sind.

 

Neu sind zudem sogenannte Zeitslots, das heißt der Besuch des Taubertsbergbades ist innerhalb bestimmter Besuchszeiten zeitlich begrenzt.

 

Das Frühschwimmer-Zeitfenster geht von montags bis freitags von 6.30 bis 8 Uhr.

Die Familienzeit startet täglich um 9 Uhr und endet um 14 Uhr

Das Nachmittagsschwimmen beginnt um 15 Uhr und endet um 20 Uhr.

Mit diesen Zeitfenstern soll auch im Hochsommer und in den Ferien möglichst vielen Menschen innerhalb der Besucher-Obergrenzen der Besuch des Freibades ermöglicht werden.



 

Ticketpreise:

Für den Zeitraum 27. Juni bis  30. Juni 2020 gelte folgende Eintrittspreise Preise je Zeitfenster:

Frühschwimmer         Mo.-Fr. 6:30 Uhr bis 8 Uhr                             3,56 €

Erwachsene   (ab dem voll. 18. Lebensjahr)                                      4,59 €

Kinder (2-17 Jahre)                                                                                 3,87 €

Kinder  (bis 2 Jahre)                                                                               0,12 €

Menschen mit Behinderung (GdB > 70 %)                                       3,87 €

 

Für den Zeitraum ab dem 1. Juli 2020 mit den dann geänderten Mehrwertsteuersätzen gelten folgende Preise je Zeitfenster:           

Frühschwimmer (nur Mo.-Fr. 6:30 Uhr bis 8 Uhr)                            3,50 €

Erwachsene (ab dem voll. 18. Lebensjahr)                                         4,50 €

Kinder (2-17 Jahre)                                                                                  3,80 €

Kinder (bis 2 Jahre)                                                                                 0,10 €

Menschen mit Behinderung (GdB > 70 %)                                       3,80 €

Im Online-Ticket-System können die Badegäste in Echtzeit das verfügbare Ticketkontingent einsehen. Hier wird automatisch eine Begrenzung dargestellt. Zusätzlich werden alle Gästedaten, datenschutzkonform gespeichert, so dass man bei einem Verdachtsfall die Infektionskette nachverfolgen könnte.

Beim Zutritt zum Bad und beim Aufenthalt werden die Besucherinnen und Besucher  mit entsprechenden Beschilderungen und Hinweisen auf die geltenden Abstandsregeln, erforderlichen Hygienemaßnahmen und geänderte Verhaltensregeln hingewiesen. Personen, die sichtbare Symptome einer Atemwegsinfektion aufweisen, wird der Zutritt verwehrt!

 

Eingänge und Ausgänge

 

Grundsätzlich gibt es zwei Betriebszustände im Freibad unter Pandemie-Bedingungen, den "Schwachlastzustand" und den "Starklastzustand". Der Schwachlastzustand wird in der Regel für die Frühschwimmerzeit werktags oder an Tagen mit schlechtem Wetter gelten. In diesen Fällen mit geringeren Besucherzahlen befinden sich der Eingang und der Ausgang zum Bad am Notausgangstor am Hauptgebäude des Taubertsbergbades. Die Wegeführung für die Besucherinnen und Besucher ist im Einbahnsystem, mit Personenleitsystem und entsprechender Beschilderung, unter den gültigen Abstandsregelungen organisiert.

Der Starklastzustand wird beispielsweise in der Familienzeit von 9 bis 14 Uhr oder beim so genannten After-Work-Slot von 15 bis 20 Uhr eintreten, vor allem an Tagen mit hochsommerlichem Wetter. Im Starklastzustand müssen aufgrund der größeren Besucherzahlen Eingang und Ausgang weiter voneinander trennen, um kreuzende Besucherströme zu vermeiden. Der Eingang ist dann am großen Tor im Freibad platziert, am Fußweg in der Nähe des Parkhauses.

 

Umkleiden, Sanitärbereiche, Kiosk

 

Aufgrund der geltenden Hygienevorschriften gibt es hier einige Einschränkungen in der Nutzung. Die Warmwasserduschen im Sanitärbereich des Freibades bleiben vorerst geschlossen. Die Durchschreite-Duschen an den Freibadbecken sind geöffnet. Die Spinde müssen geschlossen bleiben, ebenfalls die Umkleiden. Die Zahl der Toiletten im Sanitärbereich des Freibades sind reduziert. Der Kiosk im Freibad ist geöffnet. Allerdings können aktuell dort lediglich verpacktes Eis, Getränke, Brezel verkauft werden. Frisch zubereitete Speisen können leider  nicht angeboten werden, da die Schlangenbildung im Bereich des Kiosks vermieden werden soll.

 

Weitere Infos unter www.mainzer-taubertsbergbad.de